Olaplex Salon.jpg

Was ist Olaplex?

Wenn sich Jennifer Lopez, Gwyneth Paltrow, Cate Blanchett, Jennifer Lawrence oder zuletzt Emma Stone (vor den Oscars mal eben von Kastanienbraun zu Platinbond!) die Haare färben möchten, vertrauen sie dem Profi - und Olaplex. Tracey Cunningham, Colorations-Guru der Stars, war eine der ersten, die das von einem Spitzen-Chemiker entwickelte Olaplex testen durfte. Auch hierzulande arbeiten mittlerweile alle angesagten Promi-Friseure, wie Shan Rahimkhan oder Lippert's Friseure, mit Olaplex. Dabei handelt es sich um eine 3-Phasen-Behandlung, die selbst stark gefärbtes bzw. blondiertes Haar bis in die Tiefen pflegen und reparieren kann - und das schon während der chemischen Anwendung. Von dem Effekt war Cunnigham so überzeugt, dass seither keine ihrer Promi-Kundinnen mehr ohne Olaplex coloriert wird und sie selbst zur internationalen Fürsprecherin für das mittlerweile patentierte Beauty-Produkt avancierte. Schließlich ist es für jeden Haartyp, ob asiatisch, kaukasisch oder afroamerikanisch, geeignet.

 

 

Was kann Olaplex?

Vorsicht jetzt wird es bisschen chemisch: Die Schwefelbrücken (auch Disulfidbrücken genannt) sorgen in unserem Haar dafür, dass die einzelnen Haarfasern miteinander verbunden sind und somit gesund glänzen. Beim Färbeprozess werden sie gespalten, damit die Coloration in die Struktur eindringen und sich festsetzen kann. Jetzt greift Olaplex ein. Es fügt mit seinem achtfach patentierten Wirkstoff die vom Färben angegriffenen Schwefelbrücken wieder zusammen und repariert so selbst stark strapaziertes Haar. Vor allem für extreme Farbveränderungen, zum Beispiel von Braun zu Blond, hat sich Olaplex zu einem beliebten Hilfsmittel von Friseuren etabliert.

Woraus besteht Olaplex?

Das Produkt ist silikon‑ und ölfrei und auf der Basis eines einzigen Aktivstoffs: Olaplex. 

 

Wie wird Olaplex angewendet?

Die Anwendung ist recht übersichtlich: Nummer eins ("Bond Multiplier No. 1") wird zur Haarfarbe (oder dem Aufheller) hinzugegeben, Nummer zwei ("Bond Perfector No. 2") darf nach dem Auswaschen der Farbe etwa zehn Minuten einwirken. Anschließend wird das Haar ausgewaschen, shampooniert und mit Conditioner weiterbehandelt. Der "Bond Perfector No. 2" kann aber auch einfach im Haar belassen werden und als sogenannte "Cutting Lotion", also beim Schneiden, verwendet werden. Nummer drei ("Hair Perfector No. 3") wird vom Kunden zuhause einmal wöchentlich zur Vor- oder Nachbereitung des Färbeprozesses eingesetzt. Olaplex No.1 und No.2 gibt es nur im Friseursalon zu kaufen. Olaplex No.3, No.4, No. 5, No.6 & No.7 selbstverständlich auch direkt zum Mitnehmen.

 

Shampoo und Conditioner von Olaplex

Ganz neu gibt es jetzt auch ein Shampoo und eine Spülung für zuhause: Das Olaplex No. 4 Bond Maintenance Shampoo und der No. 5 Bond Maintenance Conditioner wirken anders als andere Produkte von innen statt nur von außen auf das Haar. Sie stärken die Struktur und spenden Feuchtigkeit. Außerdem schützen die neuen At-Home-Produkte die Haarfarbe vor dem Verblassen und beugen Frizz vor. Denn: "Oft vergessen wir, dass Umwelteinflüsse wie UV-Strahlen, Chlor- und Meerwasser, aber auch heiße Föhnluft und Glätteisen unsere Haare schädigen, sie austrocknen und damit zu Haarbruch führen", so Olaplex Educator Matthias Herzberg. Die Olaplex-Neuheiten enthalten nicht nur den Olapex-Wirkstoff, sie sind auch sulfat-, paraben- und glutenfrei und vegan.

 

Olaplex No. 6 - das Anti-Frizz-Treatment 

Ja, es könnte zum neuen heiligen Gral in Sachen Haarpflege werden - ab jetzt gibt es ein Leave-In-Treatment von "Olaplex". Jap, richtig gehört! "Bond Smoother No. 6" heißt die Neuheit des Beautylabels "Olaplex". Es enthält extra viel Feuchtigkeit, repariert das Haar bis in die Spitzen und eliminiert Frizz nachhaltig. Anders als beim Hair Perfector No. 3, den man einmal die Woche anwendet, ist der neue "Bond Smoother" ein Leave-In-Produkt, das zugleich als Styling-Creme fungiert. Cool, cool, cool! Wird sofort gekauft... 

Quelle: Cosmopolitan

Salon Treatment.jpg
Home2.jpg
Olaplex Home.jpg

Lassen Sie sich verwöhnen – Sie haben es verdient